Sehenwürdigkeiten in Amsterdam

Studienreise nach Amsterdam

Amsterdam Hauptbahnhof

Obwohl in Den Haag der Regierungssitz der Niederlande ist, ist Amsterdam die Hauptstadt. Gründe dafür sind vor allem die Kultur, sowie die Geschichte Nordeuropas, in der Amsterdam eine wichtige Rolle spielt. Beispiele dafür sind die Eroberung weißer Flächen auf den Landkarten im 16. und 17. Jahrhundert, sowie der spanische Erbfolgekrieg. Interessant ist, dass Amsterdam unter dem Meeresspiegel liegt und nur mittels Landgewinnungsmaßnahmen und Deichbauten bewohnbar ist. Eingeschlossen von der Singelgracht, welche die Altstadt von der Neustadt trennt, wird die Innenstadt von einem Netz aus Straßen und Grachten geprägt. Auch die einzelnen Stadtviertel werden von Grachten getrennt, die gerade in der Innenstadt von vielen Prachtbauten aus der Blütezeit Amsterdams gesäumt werden. Im Vergleich unterscheiden sich die einzelnen Viertel voneinander, so hat das Museumsviertel die 3 bedeutendsten holländischen Nationalmuseen und das Viertel Plantage den zoologischen Garten.

Grachtenfahrten in Amsterdam

Canal Cruises

Klassenfahrt Amsterdam

Grachtenfahrten

Bis heute verzaubert ein Spaziergang durch die schmalen Gassen Amsterdams den Stadtbummler mit überraschenden Perspektiven, die über Generationen die Künstler aller Genres inspiriert haben. Aber es gibt noch eine bessere Art und Weise, die Stadt zu erkunden, als per pedes: Gönnen Sie sich eine Fahrt über die Grachten. Ob mit einem Passagierboot oder einem Tretboot – die Entdeckungstour auf dem Wasser ist eine besondere Erfahrung.
Die zahlreichen Wasserwege Amsterdams spiegeln fünf Jahrhunderte architektonischer Kultur wieder. Die Möglichkeiten variieren von „normalen“ Rundfahrten von einer Stunde bis zu vierstündigen Touren inklusive Dinner. Abends werden spezielle Candlelighttouren angeboten, bei denen Sie durch die beleuchtete Innenstadt Amsterdams gleiten. Oder was halten Sie von einem Barbecue auf dem Wasser? Oder von einem Ausflug auf den Grachten? In Amsterdam ist alles möglich.

Museen in Amsterdam

Dafür, dass Amsterdam eigentlich eine relativ kleine Stadt ist, besitzt sie überraschend viele Museen. Die niederländische Hauptstadt zählt weltweit die meisten Museen pro Quadratkilometer. Die größte Museumsdichte findet sich im Museumskwartier: In diesem Viertel stehen einige der wichtigsten kulturellen Einrichtungen der Stadt wie das Rijksmuseum, das Stedelijk Museum und das Van Gogh Museum. Die Kollektionen in Amsterdam reichen von Gemälden alter Meister über Brillen bis zu Marihuana-Attributen.

Amsterdam Dungeon

Geschichte, Spannung, Spaß – jetzt auch in Amsterdam. Die niederländische Geschichte mal anders. Erlebe die Verurteilungen durch den Amsterdamer Blutrat, lass Dich von den Seelenverkäufern auf die Schiffe der VOC bringen, finde den Weg aus dem Labyrinth von Amsterdam … oder schaffst Du es am Ende nicht, dem Sensemann zu entkommen? Das und vieles mehr gibt es ab Herbst 2005 im Amsterdamer Dungeon zu erleben. Interaktive Live-Shows mit Schauspielern und viele Spezialeffekte genauso wie eine rasante Indoor-Achterbahn machen aus dem Amsterdam Besuch ein unvergessliches Erlebnis.
The Amsterdam Dungeon, Rokin 78, 1012 KW Amsterdam
Internet: www.theamsterdamdungeon.nl

Heineken Brauerei

Klassenfahrt Amsterdam

Heineken Brauerei

Heineken gehört heute zu den größten Brauereikonzernen Europas. Nachdem Heineken weltweit expandiert hat, wurde die Produktion an andere Standorte ausgelagert. So konnte das Stammgebäude an der Stadthouderskade zu dem erlebnisreichen Heineken Experience umgewandelt werden. Das moderne Museum bietet neben Informationen zur Geschichte der Brauerei jede Menge andere Attraktionen, wie ein 4-D-Kino und eine Multimedia-Show. Die ca. 1,5-stündige Besichtigungstour findet per Audio-Guide statt. Bei einer kleinen Bierprobe lernt der Gast sogar, wie man Heineken trinken muss. Am Ende der Tour erhält jeder Besucher ein kleines Geschenk und fährt mit dem Heineken Boot durch die Grachten zum Heineken Shop.

Anne Frank Huis

Studienreise nach Amsterdam

Anne Frank Museum

Im Hinterhaus dieses Gebäudes versteckten sich Anne Frank und ihre Familie während des Zweiten Weltkrieges. Hier schrieb sie auch ihr berühmt gewordenes Tagebuch. Die Einrichtung besteht aus Originalgegenständen, Dokumenten und Fotografien. Neben dem Versteck vermitteln verschiedene Ausstellungen ein Bild des Krieges und der Judenverfolgung.
Prinsengracht 263, Amsterdam. Tel.: 556 71 00. Geöffnet: täglich 9-21 Uhr, September-Mai 9-19 Uhr.
Internet: www.annefrank.nl

Madame Tussaud Scenerama

Von Tina Turner bis Vincent Van Gogh sind Legenden in lebensgroßer Ausführung zu bewundern. Die Kombination von speziellen Effekten und sich bewegenden Wachsfiguren vermittelt ein lebendiges Bild vom Leben des ´Goldenen Jahrhunderts´ in Amsterdam und magischen Momenten der heutigen Zeit.

Amsterdamer Museum NEMO

Klassenfahrt Amsterdam

Nemo Museum

Im Museum NEMO können sich die Gäste auf spielerische Weise mit Wissenschaft und Technik vertraut machen. Thematisch steht der Mensch im Mittelpunkt, umgeben von Technologien, Energien und Wissenschaft. Neben wechselnden Ausstellungen stehen auch Film- und Theateraufführungen auf dem Programm. Schon das Gelände ist spektakulär. Der Museumsbau ragt in Form eines Schiffsbugs aus dem Wasser des Flusses IJ hervor.
Oosterdok 2, 1011 Amsterdam. Tel.: 5313233; Fax: 531 35 35. Geöffnet: Di bis So 10-17 Uhr.
Internet: www.e-nemo.nl

Rijksmuseum

Studienfahrt Amsterdam

Rijk Museum

Das bedeutendste Museum in den Niederlanden und eines der berühmtesten der Welt. Zu sehen sind unvergleichliche Werke niederländischer Meister mit 20 Gemälden von Rembrandt (Nachtwache) und anderen wie Vermeer, Frans Hals und Jan Steen. Des Weiteren sind Skulpturen, Porzellane, Silberarbeiten, Delfter Wandteppiche, Möbel und vieles mehr zu bewundern.
Stadhouderskade 42, 1071 Amsterdam. Tel.: 674 70 47; Fax: 674 70 01. Geöffnet: täglich 09:00 – 18:00 Uhr.

Van-Gogh-Museum

Amsterdam Klassenfahrt

Van Gogh

Im Jahr 1999 wurde das bestehende Gebäude durch einen neuen Flügel (nach einem Entwurf des japanischen Architekten Kisho Kurokawa) für Wechselausstellungen erweitert. Die ständige Kollektion von etwa 200 Gemälden und rund 600 Zeichnungen (neben Gemälden Van Goghs auch Werke von Toulouse-Lautrec, Gauguin, Bernard und Monet) ist in einer neuen Präsentation zu sehen.
Paulus Potterstraat 7, Amsterdam. Tel.: 570 52 00; Fax: 673 50 53. Geöffnet: täglich 10-18 Uhr, Freitag bis 22:00 Uhr
Internet: www.vangoghmuseum.nl

Ajax Amsterdam Museum

Führungen durch das Stadion zu jeder Stunde. Das Museum wurde Anfang Oktober 1997 eröffnet. Es zeigt auf zwei Etagen, im Eingangsbereich des Stadions, die Trophäen des Fußballvereins, persönliche Gegenstände berühmter Spieler und zahlreiche Fotos und Dokumente. Film- und Videoaufnahmen dokumentieren die Ajax-Geschichte von der Gründung bis heute. Einstündige Touren werden täglich zwischen 11 und 17 Uhr angeboten, Treffpunkt am Haupteingang.
Arena Boulevard 3, 1001 Amsterdam. Tel.: 311 13 33. Geöffnet: täglich 9-17 Uhr. Geschlossen an den Tagen, an denen Ajax ein Heimspiel in der Aren austrägt.

Amsterdam Historisch Museum (Amsterdams Historisches Museum)

Das Museum dokumentiert die Stadtgeschichte Amsterdams anhand von Gemälden, Möbeln, Gebrauchsgegenständen, Funden aus vorgeschichtlicher Zeit sowie Gegenständen aus Handel, Handwerk und Gewerbe.
Kalverstraat 92, 1001 Amsterdam. Tel.: 523 18 22; Fax: 620 77 89. Geöffnet: Mo bis Fr 10-17 Uhr, Sa/So 11-17 Uhr.
Internet: www.ahm.nl

Museum het Rembrandthuis

Das komplett restaurierte Wohnhaus des Malers Rembrandt van Rijn, der hier von 1639 bis 1658 wohnte, ist nahezu im Originalstil wieder eröffnet worden. Zentrum des Museums ist die ´Kunstkammer´, in der erstmals Teile der privaten Kunst- und Kuriositätensammlung des Malers zu sehen sind. Neu ist auch die Einrichtung der Zimmer mit Möbeln der damaligen Zeit. Die früher in dem Haus gezeigten Kupferstiche Rembrandts sind jetzt in einem angrenzenden Neubau ausgestellt.

Joods Historisch Museum (Jüdisches Museum)

Im Zentrum des einstigen Judenviertels, im Komplex der Synagoge, bietet das Museum eine Übersicht über jüdische Religion und Kultur, die Geschichte der Juden in Amsterdam und Holland sowie die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges auf diese Glaubensgemeinschaft. Im Café des Museums wird koscheres Essen serviert.
Jonas Daniel Meijerplein 2-4, 1001 Amsterdam. Tel.: 5310310; Fax: 624 17 21. Geöffnet: täglich 11-17 Uhr, am 27. September (Yom Kippur) geschlossen.

Nederlands Scheepvaartsmuseum (Schifffahrtsmuseum)

Das Museum zeigt die Geschichte der niederländischen Seefahrt in einem Lagerhaus der Marine, das aus dem 17. Jahrhundert stammt. Zu sehen sind Seekarten, Schiffsmodelle, Navigationsinstrumente und anderes. Besonders besichtigungswürdig ist der nachgebaute Ostindiensegler ´Amsterdam´ aus dem Jahr 1749. Für die Kinder empfiehlt es sich einen Ausflug zur Schatzinsel zu unternehmen. Auf dieser Insel können die kleinen Besucher die Geheimnisse der Schifffahrt entdecken. Auf Fragen, wie die Kapitäne vor 300 Jahren den richtigen Kurs halten konnten und was die Kombüsen den Matrosen an Essen boten, finden dort kleine Menschen kindgerechte Antworten.
Kattenburgerplein 1, 1018 Amsterdam. Tel.: 523 22 22; Fax: 523 22 13. Geöffnet: Di bis So 10-17 Uhr; 15. Juni bis 15. September auch Mo 10-17 Uhr.
Internet: www.scheepvaartmuseum.nl

Stedelijk Museum

Das Stedelijk Museum ist das größte Museum der Niederlande für moderne Kunst. Nationale und internationale Kunst von 1850 bis heute wird ausgestellt, darunter befinden sich Werke von Cezanne, Chagall, Degas, Picasso, Gaugin und Kokoschka. Außer moderner Malerei werden auch Skulpturen, Radierungen, Zeichnungen, Fotos, Videos und Filme gezeigt. Außerdem werden zusätzlich Wechselausstellungen angeboten. Im Skulpturengarten des Museums sind Plastiken von Henry Moore, Auguste Renoir und Rodin ausgestellt. Stedelijk Museum of Modern Art (Städtisches Museum für moderne Kunst)
Paulus Potterstraat 13, Amsterdam. Tel.: 573 29 11; Fax: 573 27 89. Geöffnet: täglich 10:00 – 18.00 Uhr.

Verzetsmuseum

Das Museum widmet sich der Widerstandsbewegung und der Besatzungszeit in den Niederlanden (1940 bis 1945). Fotos, Zeichnungen, Pamphlete, gefälschte Papiere und Gegenstände vermitteln dem Besucher eine Überblick über diese Zeit.
Plantage Kerklaan 61 a, Amsterdam. Tel.: 620 25 35; Fax: 620 29 60. Geöffnet: Di bis Fr 10-17 Uhr; Sa, So, Mo und an Feiertagen 12-17 Uhr.
Internet: www.verzetsmuseum.org

Sehenswerte Gebäude in Amsterdam

Koninklijk Paleis (Königlicher Palast)

Amsterdam Schülerfahrt

© Amsterdam Tourismus

Der königliche Palast wurde zwischen 1648 und 1665 als Rathaus der Stadt erbaut. Wegen des feuchten Untergrunds wurde das imposante Gebäude auf 14.000 Pfählen errichtet. Das Rathaus findet Verwendung als Palast seit der Ankunft Napoleons im Jahre 1808. Die prachtvolle Sammlung von Empiremöbeln, Uhren und Kronleuchtern erinnert noch heute an diese Zeit. Gegenwärtig nutzt die Königin den Prachtbau als Residenz, wenn sie sich in Amsterdam aufhält.
Dam 1, Amsterdam. Tel.: 620 40 60; Führungen, Tel.: 624 86 98.

Beurs van Berlage

Das Gebäude wurde von dem Architekten Beurs van Berlage, der zu den Vorläufern der Amsterdamer Schule gehörte, entworfen. Es kann besichtigt werden, wobei der Besucher vom Turm aus einen schönen Blick über Amsterdam hat. Auch Sonderführungen und Empfänge sind auf Wunsch möglich. Heute wird es als Konzert- und Ausstellungsgebäude genutzt.
Beursplein 1, Amsterdam. Tel.: 530 41 41
Internet: www.beursvanberlage.nl

Kleinstes Grachtenhaus

In der Oude Hoogstraat steht Amsterdams kleinstes Grachtenhaus und Europas kleinstes Haus mit nur 2,02 Meter Breite und sechs Meter Länge.
Oude Hoogstraat 22, Amsterdam.

Magere Brug (Magere Brücke)

Amsterdam Klassenfahrt

© Amsterdam Tourismus

Die Magere Brug führt über die Amstel und ist wahrscheinlich die am häufigsten fotografierte Brücke der Stadt. Sie wurde im 17. Jahrhundert als schmale Fußgängerbrücke errichtet und in den Jahren mehrfach umgebaut und verbreitert. Bei Nacht ist die Zugbrücke mit mehreren tausend Lichtern beleuchtet.

Sehenswerte Plätze und Stadtviertel in Amsterdam

Begijnhof

Der Begijnhof wurde im 14. Jahrhundert als Stift der Begijnen-Frauen errichtet. Heute stellt er mit seinen hohen Bäumen, vielen Blumen und jahrhundertealten Häusern eine Oase der Ruhe in der Stadt dar. Das älteste Holzhaus der Stadt, das Houten Haus mit der Nr. 34, stammt aus dem 15. Jahrhundert.
Eingang: Spui 14, Amsterdam

15-Brücken-Blick

Studienfahrt Amsterdam

Amsterdam Brücken

Amsterdam besitzt rund 100 Kilometer Grachten, die von mehr als 1.200 Brücken überspannt werden. Von der Kreuzung Reguliersgracht und Herengracht aus hat man einen malerischen Blick auf die berühmten 15 aufeinanderfolgenden Bogenbrücken.

Jordaan-Viertel

Das Jordaan-Viertel liegt westlich der Centraal Station und wird von der Prinsengracht, der Rozengracht , der Lijnbaansgracht und der Brouwersgracht gesäumt. Der Jordaan entstand 1600 als Wohnviertel der Arbeiterklasse von Amsterdam und war bis in die 30er Jahre ein verkommenes Elendsviertel. In den 60er Jahren bewohnten dann die Künstler- und die Avantgardszene das Viertel und 800 alte Häuser wurden unter Denkmalschutz gestellt. Heute pulsiert hier das Leben des frühen 21. Jahrhunderts – mit schönen Kanälen, schicken Restaurants und Cafés und schrägen Läden.

Damplatz

Der Damplatz ist das Herz der Stadt. Dieser betriebsame Platz war einst völlig unter Wasser, bis der Damm errichtet und die Amstel umgeleitet wurde. Er ist zentraler Treffpunkt und die beiden großen Fußgängerzonen, die Kalverstraat und der Nieuwendijk, laufen hier zusammen. Im Osten des Platzes steht der 22 Meter hohe Obelisk des Nationaldenkmals, der nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet wurde, um den holländischen Opfern zu gedenken.

Leidseplein

Schülerreise nach Amsterdam

Amsterdam

Der Leidseplein ist in Amsterdam ein genauso wichtiges Zentrum wie der Damplatz. Er liegt an einem der schönsten Grachtenabschnitte überhaupt. Auf dem Leidseplein selbst gibt es zahlreiche Einrichtungen für Touristen wie Reisebüros, Souvenirshops, Wechselstuben und das VVV-Touristenbüro. Auf dem Platz und den umliegenden Straßen stehen den Besuchern über 70 Restaurants und 50 Cafés zur Auswahl, darunter Spezialitätenrestaurants aus aller Welt.

Rembrandtplein

Der Rembrandtplatz befindet sich im Zentrum von Amsterdam. Zusammen mit dem Leidseplein ist der Rembrandtplein einer der bekanntesten Plätze in den Niederlanden. In der Mitte des Platzes steht die Statue des berühmten niederländischen Malers Rembrandt van Rijn. Am Platz selbst und an dem angrenzenden Thorbeckeplein findet man viele ´Braunen Cafés´ für die Amsterdam bekannt ist. Neben den Cafés befinden sich hier Nachtclubs, Diskotheken und eines der schönsten Art Déco Kino der Welt das ´Tuschinski´.

Chinatown

Chinatown, das chinesische Viertel von Amsterdam, befindet sich rund um den Nieuwmarkt. Hier findet man authentische asiatische Restaurants, Geschäfte, Apotheken und Märkte. Jedes Jahr ist Chinatown auch das Zentrum der chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten. Im September 2000 ist der prächtige He Hwa Tempel am Zeedijk eröffnet worden. Mit ihm hat die chinesische Gemeinde ihr eigenes buddhistisches Heiligtum bekommen.

Vondelpark

Was der Hyde Park für London und der Central Park für New York, ist der 1865 angelegte Vondelpark für Amsterdam. Er ist nach Joost van den Vondel benannt, einem Poeten des 17. Jahrhunderts, der als Hollands größter Dichter gilt. In dem 48 Hektar großen Park trifft man auf Gärten und Teiche und auch auf viele Jogger. Im Sommer wird hier gratis ein internationales Programm mit Theater, Jazz, Pop und klassischer Musik auf der Freilichtbühne aufgeführt.

Wissenswert

Wussten Sie, dass Amsterdam 165 Grachten, 1281 Brücken, 70 Rundfahrboote, 8 hölzerne Zugbrücken, 2500 Wohnboote und 120 Tretboote zählt? Es lohnt sich, ein paar davon bei einer Grachtentour zu entdecken.

Kommentare sind geschlossen.