Abschlussfahrt Dresden: Ausflugsziele

Nicht nur das Zentrum hat bei einer Abschlussfahrt Dresden was zu bieten, auch die Umgebung von Dresden ist sehr reizvoll. Wir wollen Ihnen hier einige Highlights für Ihre Abschlussfahrt Dresden vorstellen.

Schloss und Park Pillnitz

Klassenfahrt Dresden

© C. Muench

Es war die Sommerresidenz des Dresdner Hofes mit Wasser- und Bergpalais. Diese Bauten wurden im Chinoiseriestil errichtet, der im 18.Jh. als extravagant galt. Wo einst August der Starke mit seiner bekanntesten Mätresse Cosel turtelte, wird heute Kunsthandwerk gezeigt. Im Schlosspark mit Fontäne und königlicher Prunkgondel wächst eine sorgfältig behütete, 200 Jahre alte japanische Kamelie. Besonders reizvoll ist die Anreise mit einem Raddampfer auf der Elbe.

Burg Stolpen

Die auf einer Basaltkuppe gelegene Burg Stolpen war einst Grenzfestung zwischen Meißen und Böhmen, sowie Handelsknotenpunkt an der Salzstraße nach Böhmen. Sie liegt 20 km östlich von Dresden.

Elbschlösser

Zwischen Neustadt und Loschwitz, hoch über dem Elbhang, stehen drei Schlösser: Schloss Albrechtsberg, das Lingner-Schloss und Schloss Eckberg. Alle drei wurden im 19. Jh. inmitten von Weinbergen errichtet. Schloss Albrechtsberg wird für Veranstaltungen genutzt, das Lingner-Schloss steht gegenwärtig ungenutzt, Schloss Eckberg mit seinem großen, sehenswerten Park wurde zum Hotel.

Meißen

Schülerreisen Dresden

© Manufaktur Meissen

Weltbekannt geworden durch ihr Porzellan mit den blauen Schwertern als Markenzeichen, doch das Wahrzeichen der Stadt, die zum großen Teil ihr mittelalterliches Aussehen bewahren konnte, bildet der Burgberg mit dem großartigen Bauensemble von Albrechtsburg und Dom.

Schloss Moritzburg

Es ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Dresdner Umgebung. Das Barockschloss bildet den Mittelpunkt einer Landschaft, die in mehr als 400 Jahren von Menschenhand geschaffen wurde. Besuchenswert auch die Gedenkstätte für die Grafikerin Käthe Kollwitz.

Radebeul

Die Stadt liegt am Fuß der Lößnitz-Weinberge. In der Villa Shatterhand lebte bis zu seinem Tod 1912 der Schriftsteller Karl May. Seit 1985 ist hier das Karl-May-Museum untergebracht.
Dresden darf sich rühmen, von allen deutschen Großstädten eine der schönsten Umgebungen zu haben. Reizvolle Blicke auf die landschaftlichen Schönheiten bieten sich von vielen Stellen wie vom Rathausturm oder dem Turm der Dreikönigskirche. Von der Loschwitzer Höhe reicht der Blick sogar bis zum Erzgebirge. Die Bergschwebebahn, die älteste ihrer Art auf der Welt, erspart den mühevollen Aufstieg zu diesem Aussichtspunkt. Bereits an der Stadtgrenze klettern Weinstöcke die Hügel hinauf, durch die sich Wanderwege schlängeln. Und wer ein wenig weiter radelt oder fährt, kommt zur phantastischen Felsenwelt des Elbsandsteingebirges, das als Sächsische Schweiz berühmt wurde und von dem große Teile vor einigen Jahren zum Nationalpark erklärt wurden. Zu den großartigsten Erlebnissen gehört der Blick von der Bastei ins Elbtal.

Gedenkstätte Bautzen

Sehen und Erleben können Sie in Bautzen eine Menge, vor allem für seine Altstadt mit den vielen Türmen ist die Stadt berühmt.
„Wer Bautzen hört, der denkt an Knast!“ So titelte eine Regionalzeitung im Sommer 1999. Der Name der sächsischen Kleinstadt Bautzen steht im öffentlichen Bewusstsein wie kein anderer für Unrecht und politische Verfolgung in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands (SBZ) und in der DDR. Die ständige Ausstellung, die sich teilweise noch im Aufbau befindet, dokumentiert die Leiden der Opfer und zeigt die politisch-historischen Zusammenhänge auf. Zu besichtigen sind neben den Ausstellungen u. a. die Arrestzellen, der Isolationstrakt und die Freiganghöfe.
Entfernung:    63 km

Der Eintritt ist frei. Führungen für Gruppen müssen gesondert angemeldet werden. Es gibt eine Auswahl an 5 verschiedenen Führungen:

1.    Einführungsfilm und Überblicksführung (Dauer 2 Stunden)
2.    Zur Geschichte des Bautzener Speziallagers 1945-1956 (Dauer 1,5 Stunden)
3.    Zur Geschichte des Stasi-Gefängnisses 1956-1989 (Dauer 1,5 Stunden)
4.    Walter Kempowski im Speziallager Bautzen 1948-1956 (Dauer 1,5 Stunden)
5.    Spurensuche in der Gedenkstätte Bautzen (Dauer 2 Stunden)

Besichtigung  der Orgelbaufirma Hermann Eule in Bautzen

Eine andere schöne Besichtigungsmöglichkeit in Bautzen ist die seit 140 Jahren existierende Firma Hermann Eule Orgelbau (gegründet 1872). Hier werden nahezu alle Teile für den Orgelbau selbst hergestellt.
Durch eine Werksführung durch einen Mitarbeiter können die Schüler einen Einblick in die Orgelmacherkunst bekommen.

Kunsthandwerkerhaus in Langenwolmsdorf

Nur ca. 25 km von Dresden entfernt, befindet sich der Familienhandwerksbetrieb, der aus Kunst und Handwerk wunderschöne und einzigartige Erzeugnisse präsentiert.
Auf den Ausstellungsflächen des Kunsthandwerkerhauses, teils in Kreuzgewölben von ca. 1800 qm finden Besucher im Weihnachtshaus ganzjährig Hunderte von Räuchermännchen, Nußknackern, Pyramiden, Schwibbögen, Engelchen, Spieldosen, Baumkugeln, Keramik, Zinn usw.
Im Frühlingshaus führt die Ausstellung in die Welt der Osterhasen, von Glas, Kristall, Puppen und Tischwäsche. Auch die Kreativ-Floristik und der Bastelshop finden seine Liebhaber. Sehenswert ist auch die Schauwerkstatt, in der man den Künstlern bei der Ausübung ihres Handwerks zuschauen kann.
Hier nochmals auf einen Blick:

  • Familienhandwerksbetrieb
  • Kunst und Handwerk ideal vereint
  • Ständige Ausstellung und Verkauf
  • Schauwerkstatt und Kreativzentrum
  • Vorführung verschiedener Handwerkskünste
  • Erlebnisgaststätte mit Bier- und Eisgarten
  • Pension mit 10 Gesindezimmern
  • Täglich ab 10 Uhr geöffnet

Mehr unter: www.ratags.de

Sächsische Dampfschifffahrt

Erleben Sie auf einer Flotte von neun historischen Raddampfern, ergänzt durch elegante Salonschiffe und 2 Motorschiffen eine nostalgische Zeitreise in die längst vergangene Epoche der Schaufelräder und Dampfmaschinen und genießen Sie die Elbe von Ihrer schönsten Seite.
Die vier Fahrtlinien gehen entweder elbaufwärts in die Sächsisch-Böhmische Schweiz sowie elbabwärts entlang der sächsischen Weinstrasse.

Fahrtlinie Große Elbtal Linie

Ein Tagesausflug in die Sächsische Schweiz. Sie starten mit dem Schiff in Dresden, passieren die Elbschlösser und das „Blaue Wunder“ und erreichen Pillnitz mit seinem fernöstlich anmutenden Schloss.

Fahrtlinie Sächsische Weinstrasse

Sie fahren flußabwärts nach Meißen, der historischen Wiege Sachsens mit ihrem Dom, Bischofsschloss, Albrechtsburg und erreichen später die Weindörfer Diesbar und Seußlitz, dort finden Sie gemütliche Weinlokale und können den sächsischen Wein probieren.

Fahrtlinie Sächsische Schweiz

Klassenfahrt Dresden

© Sächsische Dampfschiffahrt

Von Pirna, Pillnitz oder Bad Schandau aus fahren Sie vorbei an zerklüfteten Sandsteinfelsen, imposanten Tafelbergen und romantischen Elbdörfern. Hauptattraktionen dieser Fahrt sind der 190 m hohe Basteifelsen und die 240 m über der Elbe thronende Festung Königstein. Es bieten sich hier auf der Strecke liegende Wandermöglichkeiten an.

Fahrtlinie Böhmische Schweiz

Erleben Sie eine der schönsten Flusslandschaften Europas und kaufen Sie gleichzeitig Duty-free ein. Das an der Grenze liegende Schmilka ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen ins Böhmische. In Decin haben Sie Zeit, das Schloss oder den Bergzoo zu besichtigen.

Abschlussfahrt Dresden: Stadtrundfahrt zu Wasser

Entdecken Sie Dresden von seiner schönsten Seite – bei einer Stadtrundfahrt zu Wasser. Der historische Raddampfer bringt Sie elbaufwärts nach Blasewitz und Loschwitz. Bevor das Schiff wendet, kann man einen Blick auf das „Blaue Wunder“ werfen. Ein Stadtführer gibt während der 90-minütigen Fahrt live an Bord Erläuterungen zu den Sehenswürdigkeiten.

Schlösserfahrt

Von Dresden aus fahren Sie stromaufwärts, vorbei an den imposanten Elbschlössern Schloss Albrechtsberg, Lingner Schloss und Schloss Eckberg, dann nach Loschwitz zum „Blauen Wunder“. Nächste Station ist das fernöstlich anmutende Schloss Pillnitz.

Kommentare sind geschlossen