Ausflugsziele für eine Abschlussfahrt Elsass

Studienreise nach Frankreich

Schülerreise nach Frankreich

Westlich des Oberrheins erstreckt sich die historische Landschaft des Elsass, bestehend aus Unterelsass und dem sich anschließenden Oberelsass. Die Hauptstadt und wirtschaftliches Zentrum ist Straßburg. An die Rheinebene schließen sich die Vogesen an. Hier befinden sich eine Vielzahl von malerischen Städtchen und Weinorten. Darüber erhebt sich der Gebirgszug der Vogesen, mit den aussichtsreichen Höhen, prächtigen Wäldern und Matten, zahlreichen Burgruinen und beliebten Kurorten. Die Rheinebene ist eine große Grabensenke, die von den Ablagerungen des Rheins und seiner Zuflüsse aufgefüllt wurde, während westlich und östlich Vogesen und Schwarzwald als verbleibende Stützpfeiler eines gewaltigen Gebirgsmassivs, dessen Mittelstück irgendwann im Tertiär in der Tiefe versank, stehen geblieben sind. Die Vogesen entsprechen weitgehend dem Schwarzwald, sie tragen z.B. ihre Steilseite dem Rhein zu.
Eine Vogesenrundfahrt auf der Route des Cretes ist lohnenswert. Entlang von Col du Bonhomme über den Col de la Schlucht, Markstein, Grand Ballon, Hartmannsweilerkopf nach Mühlhouse. Die beliebteste Fahrt durch das Elsass, am Ostrand der Vogesen entlang, ist die Weinstraße, la Route du Vin.

Obernai

Obernai am Fuß des Mont Ste-Odile, ist eine ehemalige Reichsstadt, die sich ihr schönes Ortsbild bewahrt hat. Dazu gehören eine teilweise erhaltene Ummauerung, alte Bürgerhäuser, ein stattliches Rathaus und Gassen. Hier soll um 660 herum die Hl. Odilia zur Welt gekommen sein. Insbesondere der Marktplatz mit der Kornmarkthalle (15.Jh.), dem Renaissancebrunnen der Hl. Odilia, dem Rathaus (15./16.Jh.), sowie alten Häusern der Gotik und Renaissance wirken wie ein Stück Vergangenheit.

Odilienberg

Schülerreisen Frankreich

© Fotolia, Blende40

Der Odilienberg (763 m) bildet einen der Glanzpunkte der Vogesen. Hier liegt das berühmte Kloster Ste-Odile, das ursprünglich Hohenburg hieß und wohl gegen Ende des 7. Jh.s an der Stelle der gleichnamigen Burg des elsässischen Herzogs Attich von dessen Tochter, der Hl. Odilie, gegründet wurde. Zu besichtigen sind die Kreuzkapelle und die sterblichen Überreste der Heiligen. Neben dem Klosterkomplex ist auch die über 10 km lange Heidenmauer sehenswert, die um das Bergplateau führt und ein bedeutendes vorgeschichtliches Denkmal Frankreichs ist. Unterhalb des Klosters liegt die Odilienquelle mit angeblich heilkräftigem Wasser.

Sélestat

Sélestat war einst Zentrum des deutschen Humanismus und Ausgangsort der elsässischen Weinstraße. Durch ihre Vielfalt wird diese Stadt den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht. Die Eglise Sainte-Foy, die verwinkelten Gassen und die Fachwerkhäuser geben der Altstadt ihr besonderes Flair. Lohnenswert ist der Besuch der Humanistischen Bibliothek, die einen faszinierenden Überblick alter Manuskripte gibt.

Hohkönigsburg

Studienreise Frankreich

© Fotolia, P. Peondl

Die im Staatsbesitz befindliche größte Burg im Elsass und das meistbesuchte Denkmal Frankreichs ist die Hohkönigsburg (755 m). Die gewaltigen Mauern und Türme aus roten Sandsteinquadern ragen 500 m über der Oberrheinebene auf. Die Stadt Sélestat schenkte 1899 dem Dt. Kaiser Wilhelm II. die verlassene Burg, der sie wieder aufbauen ließ. Heute gibt es auf der Burg unterschiedliche Besichtigungsmöglichkeiten. Es finden regelmäßig Aktivitäten und Events  zu unterschiedlichen Themen statt.

Riquewihr

Abschlussfahrten Frankreich

© Fotolia, David Espin

Das alte Winzerstädtchen Riquewihr ist der wohl meistbesuchte Ort im Elsass. Mit seinen wohlerhaltenen Mauern und Tortürmen, sowie mit zahlreichen gotischen und Renaissance-Häuser besitzt es ein äußerst malerisches Ortsbild. Im ehemaligen Schloss (1539) der Grafen und späteren Herzöge von Württemberg-Mömpelgard, denen die Herrschaft Horburg-Riquewihr (1324-1801) gehörte, wurde der durch Wilhelm Hauffs „Lichtenstein“ bekannte Herzog Ulrich von Württemberg (1487-1550) geboren. Heute beherbergt es ein Postmuseum.

Burgruine Kintzheim

Die Burg Kintzheim ist eine der besterhaltenen Ruinen in den Vogesen. Im Park der Burg finden Flugshows der Falknerei mit Adlern, Geiern, Falken und vielen anderen Raubvögeln statt.

Colmar

Abschlussfahrt ins Elsass

Klassenfahrt ins Elsass

Die Stadt Colmar besitzt malerische Bürgerhäuser aus dem 16. und 17. Jh. und ist reich an berühmten Kunstwerken. Besonders sehenswert ist die Altstadt mit den teilweise engen und winkligen Gassen. Außerdem beginnen am Westrand der Stadt die Weinberge, die in bewaldete Hügel übergehen. In der Rue des Serruriers steht die frühgotische Dominikanerkirche, ein schönes Beispiel für die rheinische Gotik. Im Musée d’Unterlinden  befindet sich in der Kapelle des ehemaligen Dominikanerinnenklosters der berühmte Isenheimer Altar von Matthias Grünewald. Es gehört nach dem Louvre in Paris zu den meistbesuchten Museen der Welt.

Großer Belchen

Der Große Belchen ist mit 1424 m der höchste Gipfel der Vogesen und lohnt mit einer phantastischen Aussicht. Er liegt im Naturpark Ballons des Vosges.

KZ-Gedenkstätte Natzweiler-Struthof

1940 errichteten die Nazis hier ein Konzentrationslager. Es wurde zum Hauptort der Deportation und Vernichtung der Menschen durch Zwangsarbeit im Steinbruch. 1965 wurde hier ein Gedächtnispark mit Mahnmal und kleinem Museum eingerichtet.

Schokoladen Museum in Geispolsheim

Prächtig und köstlich erweist sich die Schokolade als ein einzigartiges Produkt. Von einem Luxusprodukt ausgehend ist sie im Laufe der Zeit zur mythischen Vereinigung von Raffinesse, Ergriffenheit und Vergnügen geworden. Sie befriedigt sowohl die Sinne als auch das Herz und den Geist. Bei einem ca. 1 ½ stündigen Bummel auf 800 qm können Sie sich auf den Spuren der Schokolade bewegen. Das Museum ist sternförmig ausgerichtet und behandelt 3 Themen:

  • Reise in das Zeitalter
  • Vom Kakao zur Schokolade
  • Die Geschichte einer Marke („Marquise de Sévigné“)

Außerdem erhalten Sie im Schokoladen-Labor eine handwerkliche Vorführung durch einen fachmännischen Schokoladen-Fabrikanten. Es besteht Raum für Fragen und Austausch von Ideen. Im Cafe und Restaurant gibt es die Möglichkeit zu Kostproben. In der Boutique sind Schokoladenartikel u. a. erhältlich.

Europapark Rust

Im originellsten europäischen Freizeitpark kann der Besucher an einem einzigen Tag eine Reise durch ganz Europa machen – vom Nordkap bis nach Andalusien. Jede der inzwischen 14 Regionen hat ihren ganz eigenen Reiz, staunend schlendert man von Überraschung zu Überraschung. Und jedes Jahr gibt’s neue Attraktionen.
Mittlerweile hat der Europark als erster Freizeitpark auch eingeschränkt im Winter geöffnet.

 

Kommentare sind geschlossen