Abschlussfahrt London Ausflugsziele

Ausflugsziele in unmittelbarer Nähe von London

Canary Wharf

Abschlussfahrt London: Zwischen den beiden Becken der West India Docks liegt Canary Wharf, eines der ehrgeizigsten und zugleich umstrittensten Bauprojekte der 90er Jahre. Der riesige Büro-, Einkaufs- und Wohnkomplex wird von einem 265 m hohen Turm überragt, den der amerikanische Architekt Cesar Pelli entwarf.

Greenwich

Teeklipper Cutty Sark

© Fotolia

Dieser reizvolle Stadtbezirk ist bekannt durch sein Observatorium, dem Nullmeridian und seinem großen Park. Der ehemalige Teeklipper Cutty Sark hat hier seinen letzten Anker geworfen. 1871 schaffte er die Strecke von China nach England in einer Rekordzeit von nur 107 Tagen.
Das Royal Greenwich Observatorium wurde als Bezug für die Festlegung des Nullmeridians und somit der Längengrade genutzt. Er wird im Innenhof durch einen Messingstreifen markiert. Seit dem 16. Dezember 1999 beleuchtet die Linie ein starker grüner Laser, der nach Norden durch London und Essex in der Nacht leuchtet.
Heute gibt es in der Sternwarte ein Museum für Astronomie- und Navigationswerkzeuge. Weiterhin wird auf die Entwicklung der Zeitmessung vom Mittelalter bis zur Moderne eingegangen. Vom Museumshügel aus bietet sich eine Aussicht auf London, insbesondere auf die Docklands. Zudem ist eine Besteigung des Turms der Sternwarte möglich.
Empfehlenswert ist ein Themsefahrt von Westminster/London Eye nach Greenwich und zurück. Ein besonderer Ausflug bei einer Abschlussfahrt London.

Hampton Court Palace

Studienreise nach London

© Fotolia

Der westlich von London an der Themse gelegene Palast war jahrhundertelang Wohnsitz der englischen Monarchen. Diese perfekte Verkörperung des Tudor-Baustils wurde ursprünglich von Kardinal und Kanzler Thomas Wolsey (1475-1530) gebaut und dann von seinem König, Heinrich VIII., kaltblütig konfisziert. Neben der Besichtigung der verschiedenen Gemächer, ist der Einblick in die Küchen- und Kellerräume und die Probleme der Versorgung eines so großen Palastes besonders interessant. Lohnenswert ist auch ein Rundgang durch Park und Gärten. In einem Treibhaus findet man einen 200 Jahre alten Weinstock.

Windsor Castle

Schülerreisen nach London

© Fotolia

Das am Südufer der Themse gelegene Städtchen Windsor wird beherrscht von dem auf einem Kreidefelsen errichteten Schloss, das seit über 900 Jahren Sommerresidenz der Königlichen Familie ist. Windsor Castle gilt als eine der schönsten Residenzen der Welt und als größte Burg, die noch bewohnt wird. Ist die Königin nicht dort, können die Prunkgemächer besichtigt werden.

Abschlussfahrt London: Ausflugsziele in Südengland

Warner Bros. Studios Tour – The Making of Harry Potter

Wer einmal hinter die Kulissen des Filmgeschäfts schauen möchte, der ist bei der Warner Bros. Studio Tour in London genau richtig. Die Tour ist nicht nur für Harry Potter Fans ein unvergessli-ches Ereignis, vielmehr richtet sie sich an alle Film- und Special-Effects-Fans, da zahlreiche Tricks und Geheimnisse gelüftet werden.
Nordwestlich von London (ca. 32km) sind die Warner Bros. Studios und diese stehen ganz im Zeichen von Harry Potter. Seit mehr als zehn Jahren begeistert die Fantasyfigur viele Menschen. Nun kann man sich das Set der Harry Potter Filme hautnah anschauen und so Geheimnisse um die Abenteuer lüften. Auf einer ca. dreistündigen Studiotour, die größtenteils ohne Führung aus-kommt, können die Besucher sich die Schauplätze der Filme, angefangen bei der Großen Halle bis zur Winkelgasse unter die Lupe nehmen.
Bei Buchung der Tickets müssen Sie bereits ein festes Datum und eine feste Uhrzeit angeben. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Uhrzeiten um den Einlass in die Studios handelt. Die Abfahrt mit dem Bus ist bereits 2 Stunden vor der ausgewählten Zeit. Dies sollten Sie bei Ihrem Zeitplan berücksichtigen.

Südküste Englands

Abschlussfahrt London

© Fotolia

Ein beliebtes Ausflugsziel bei einer Abschlussfahrt London ist die Südküste Englands. Diese besticht mit einer abwechslungsreichen Landschaft. Von beeindruckenden und schroffen Felsklippen wie dem Beachy Head oder den Seven Sisters bis zu breiten Kieselstränden. Auch der Besuch in einem der berühmten Badeorte wie Eastbourne, Brighton oder Hastings wird gerne damit verbunden.

Cambridge

Abschlussfahrt London: Trinity Collage in Cambridge

© Fotolia

Neben den traditionsreichen 31 Colleges, die mit ihren jeweiligen Besonderheiten das Stadtleben prägen, gibt es eine Reihe mittelalterliche Kirchen, bedeutende Museen und Galerien, sowie schöne Parkanlagen entlang des Flusses Cham, der im Sommer zu einer Stocherkahnfahrt einlädt.

Oxford

Universitätsstadt Oxford

© Fotolia

Oxford ist eine der ältesten und berühmtesten Universitätsstädte in Europa. Ungebändigter Forschergeist in malerischen alten Gemäuern der Colleges, reizvolle Gärten, stille Plätze, geschäftiges Treiben in der Fußgängerzone und ein exzellentes, kulturelles Angebot tragen zu der besonderen Atmosphäre dieser Stadt bei.

Stonehenge

Abschlussfahrt London

© Fotolia

Wer kennt sie nicht, die mythischen Steinpfeiler südöstlich von der Stadt Bath gelegen. Noch immer rätseln Wissenschaftler darüber, ob es sich bei der rund 5000 Jahre alten neolithischen Stätte um ein Kultzentrum oder eine Sternwarte handelt. Sicher ist jedoch, dass Stonehenge als präziser astronomischer Kalender diente. Die gewaltigen Steinkreise ziehen jährlich 800 000 Besucher in ihren Bann. Mittlerweile wurden diese jedoch abgesperrt und sind somit nur noch aus der Ferne zu betrachten.

Stratford-upon-Avon

Blühende NaturStratford-upon-Avon ist eine Stadt in der englischen Grafschaft Warwickhire in der Nähe von Birmigham. Stratford ist vor allem als Geburtsstadt William Shakespeares berühmt. Die Stadt wird jährlich von über zwei Millionen Menschen besucht. Hauptattraktionen sind die Stätten, die einen – wenn auch teilweise nur vagen – Bezug zu Shakespeare und seinem Werk haben.
Allen voran das vermutete Geburtshaus des Dichters in der Henley Street. Hier wurde 1564 zu-mindest ein „William Shakspere“ geboren, dessen Vater John Shakespeare hier seine Werkstatt hatte. Es stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert und ist ein Beispiel für ein typisches Haus der englischen Mittelklasse jener Zeit. Es ist ein Fachwerkhaus, mit braun gestrichenen Holzbalken, die Zwischenräume gefüllt mit Flechtwerk und Lehm. Das Gebäude ist gut restauriert und kann besichtigt werden, im Inneren findet man Einrichtungsgegenstände aus der elisabethanischen Zeit, allerdings kein einziges Teil, das wirklich Shakespeare gehört hat.

Kommentare sind geschlossen