Ausflugsziele auf einer Abschlussfahrt Rom

Tivoli

Abschlussfahrt Rom: Villa Adriana in Tivoli

© Fototeca Enit

Traumhafte Villen- und Parkanlagen, eine malerische, gut erhaltene Altstadt aus dem Mittelalter. Außerdem ein mildes, angenehmes Klima und der traumhafte Ausblick über die römische Campagna machen Tivoli zu einem begehrten Ausflugsziel bei einer Abschlussfahrt Rom.
Sehenswert ist die Villa d‘ Este und die Villa Adriana. Im 16. Jh. wurde bei der Villa d‘ Este eine Anlage geschaffen, in der sich die natürliche Gestalt der Landschaft, das Spiel des Wassers und die architektonische Formen der Bauten harmonisch und erfrischend verbinden. Vom Palast gelangt man über Terrassen und zahlreiche Treppen in den parkähnlichen Garten, in dem hunderte von Fontänen, Brunnen und Wasserbecken das Wasser aufnehmen, sammeln, weitergeben und emporschleudern. 

Colli Albane (Albaner Berge)

Die vulkanischen Berge steigen bis zu einer Höhe von 949 m auf. In deren Krater sich zwei Seen (Albaner See und Nemisee) gebildet haben. Die Römer ziehen sich heute wegen der besseren Luft und der Ruhe in diese Zonen zurück. Früher hatten die römischen Adelsfamilien und Päpste hier ihre Burgen. Daher wird das Gebiet auch Castelli Romani (Römische Schlösser) genannt.

Ostia Antica

Theater Romano in Ostia Antica

© Fototeca Enit

An keinem Ort der Umgebung Roms kann man einen so anschaulichen und umfassenden Überblick über eine antike Stadt gewinnen wie in Ostia Antica, in den Ruinen des alten Ostia. Einst mündete der Tiber hier ins Tyrrhenische Meer, von hier aus wurde Rom mit allen Gütern des weiten Imperiums versorgt. Seit dem 19. Jh. förderten archäologische Ausgrabungen etwas mehr als die Hälfte des verfallenen Stadtgebiets von 66 ha zutage. Ostia gibt einen Einblick in das römische Alltagsleben der einfacheren Leute. Klar erkennbar ist die Gliederung in fünf Stadtteile und rechtwinklige Straßenzüge. Es empfiehlt sich einen Rundgang über die Via dei Sepolcri (Gräberstraße) an der Porta Romana und den Grabanlagen, den Thermen und dem Piazzale della Vittoria, an Lagerhäusern und Wohnhäusern vorbei auf der von Rom kommenden Via Ostiense bis zum Theater. Vor einigen Jahre erfolgte eine Restaurierung. Dies ermöglicht im Sommer Aufführungen.

Herkulaneum

Der Ort heißt eigentlich Ercolano, doch er soll seinen Namen von Herkules erhalten haben und wird seither Herkulaneum genannt. Er liegt nur ein paar Kilometer östlich von Neapel, ist jedoch kleiner und weniger bedeutsam wie Pompeji. Dennoch wurden hier die Gebäude nur von heißen Schlammmassen bedeckt und somit die Innenräume und Wohnhäuser versiegelt, die sich so bis heute erhalten konnten. Es können noch Holzreste, Mosaiken und Gemälde besichtigt werden. Der Rundgang durch die archäologische Ausgrabungsstätte führt auch zu den weltberühmten luxuriösen Villen der reichen Römer, von denen man einen atemberaubenden Blick auf das weite, tiefblaue Meer hat.

Vesuv

Blick auf den Vesuv

© Euroclub Travel

Der bekannte Vulkan liegt nur 12 km von Neapel entfernt und bietet mit seinen 1277 m einen majestätischen Anblick. Er ist ein beliebtes und beeindruckendes Ausflugsziel, von dem man einen phantastischen Rundblick genießen kann. Zwar liegt sein letzter Ausbruch bereits Jahrzehnte zurück (1944), dennoch wird er auch heute noch als gefährlich eingeschätzt und rund um die Uhr beobachtet.

Kommentare sind geschlossen