Ausflugsziele auf einer Abschlussfahrt Rimini

Bologna

Abschlussfahrt Rimini

© Fototeca Enit

Drei Attribute werden dieser Stadt zugeschrieben: die Rote, die Gelehrte und die Fette.
Rot ist nicht nur die Farbe des Backsteins, aus dem in Bologna fast alles gebaut ist. Rot ist auch die Gesinnung der Stadt. Wirtschaftlich hat ihr dies nicht geschadet. Nach Mailand ist sie zweitwichtigste Messestadt Italiens.
Die Universität ist die Institution, die der Stadt den Beinamen „die Gelehrte“ verdankt. Sie beheimatet die älteste Hochschule der Welt. Bereits vor 900 Jahren blühte der Lehrbetrieb auf, der noch heute lebendig ist. Der dritte Titel, la Grassa, die Fette, ist ganz und gar nicht abwertend gemeint. Aber die Bologneser essen nun mal gern. Von hier stammen die weltbekannte Mortadella, das berühmte „ragù alla bolognese“ und die erotischsten Nudeln der Welt, die Tortellini. Doch noch mehr spricht für die Stadt: die noble Schönheit der Gebäude, die sich zu Straßen und Plätzen in edlen Bogenstellungen öffnen. Vermutlich nirgendwo sonst auf der Welt ist es möglich, so lange Strecken unter dem Schutz von Arkaden zu wandeln.

Sehenswertes

Fontana Nettuno Vito Arcomano

© Fototeca Enit

Die Piazza Maggiore ist seit dem Mittelalter das unangefochtene Zentrum der Stadt und noch heute ein Paradebeispiel der italienischen Platzkultur. Die Kirche des Stadtpatrons San Petronio gehört zu den größten Gotteshäusern der Christenheit und ist deshalb eines der bedeutendsten Italiens. Doch leider blieb vieles unvollendet. So fehlt das einst geplante Querhaus, auch die Fassade ist unvollendet, nur im unteren Teil konnte mit Marmor verkleidet werden, darüber wächst der rohe Backstein.
Die erzbischöfliche Lehranstalt Palazzo dell’Archiginnasio ist nicht nur als architektonisches Dokument päpstlichen Machtanspruchs sehenswert. Mauern und Gewölbe – besonders im Innenhof – sind über und über mit Wappen geschmückt. Im 1. Stock befindet sich ein ganz aus Holz geschnitztes Anatomisches Theater.
Das kleine Wahrzeichen Bolognas ist die Torri Asinelli e Garisenda. Eine Legende erzählt, der Turm beuge sich schnuppernd herunter zu den Kochtöpfen der Stadt. In Wirklichkeit hat sie ihre Neigung einem schwammigen Untergrund zu verdanken. Ein Aufstieg lohnt sich. Nach 55 Höhenmetern signalisiert eine Plakette, dass jetzt die Plattform des Schiefen Turms von Pisa erreicht wäre. 42 m später kann man bei guter Witterung bis nach Rimini und zu den Alpen schauen. Ein weithin bekannter und geschätzter „Fresstempel“ ist das (Via Caprarie 1). Hier duftet es nach Mortadella, frischen Tortellini und edelstem Hartkäse. Im Hinterzimmer des Schlaraffenlandes wartet mittags ein lukullischer Schnellimbiss.

Faenza

Die Stadt liegt 30 km südwestlich von Ravenna. Faenza und sein weltberühmtes Porzellan gehören untrennbar zueinander. Bis ins 12 Jh. hinein reichen die Wurzeln der Keramikproduktion. „Fayencen“ nennt man bis heute die farbig dekorierte, glasierte Keramik mit hohem künstlerischem Wert. Im Museo Internazionale delle Ceramiche findet man Kollektionen von der Römerzeit bis in die Gegenwart. Namhafte Künstler wie Picasso, Matisse und Chagall vervollständigen die Sammlungen.
Sehenswert sind außerdem die arkadengeschmückte Piazza del Popolo und die Piazza della Libertá mit der Cattedrale San Pietro.

Die Besichtigung einer Keramikfabrik ist möglich!

Ravenna

Abschlussfahrten Rimini

Ravenna Piazza del Popolo

In der Antike war die Stadt ein Hafen am Meer, heute liegt sie 10 km landeinwärts. Ihre zahlreichen mit Mosaik geschmückten Denkmäler machen sie zu einer Kunstmetropole mit Rang und Namen. Acht davon wurden 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe erhoben. Viele geschichtliche Bauten in Ravenna sind noch im Original erhalten. Lassen Sie sich die Vielfalt und Einzigartigkeit der Kunstschätze nicht entgehen: Der Komplex der Basilika San Vitale und das zauberhafte Mausoleum der Galla Placidia, die Taufkirchen Battistero degli Ariani und Battistero Neoniano, die Palastkirchen des Gotenkönigs Theoderich und des römisch-byzantinischen Kaisers Justinian, Sant’Apollinare Nuovo in Classe (vor den Toren Ravennas). Von schmuckloser, doch trutziger Wuchtigkeit ist das Mausoleum des Gotenkönigs Theoderich.

Cesena

Unweit vom Bade- und Touristikort Cesenatico entfernt liegt landeinwärts der Ort Cesena. Seine Hauptsehenswürdigkeit und Schmuckstück der Stadt ist die Biblioteca Malatestina. Besonders beeindruckend ist der dreischiffige Lesesaal. Zwischen den Marmorsäulen befinden sich wie Gebetsbänke angeordnete Lesepulte. Die im romanisch-gotischen Stil erbaute Kathedrale San Giovanni Battista ist ebenfalls ein Besuch wert. Eine der schönsten Festungen in der Romagna ist die Rocca Malatestiana, deren Wurzeln bis ins 6. Jh. hinein reichen.

Cervia und seine Salinen

Abifahrten Rimini

Umgebung Cervia Saline Rimini

Die Salinen von Cervia gehören zum Regionalpark des Podeltas und sind von großem Natur- und Landschaftswert. In ihren Feuchtzonen ist ein eigenes natürliches Ambiente entstanden mit einer speziellen Flora und Fauna, die hier unter extremen Bedingungen überleben und gedeihen kann. Die Geschichte Cervias ist eng mit der Salzproduktion verbunden. Viele Jahrhunderte hindurch war „das weiße Gold“ die Haupteinnahmequelle der Stadt.

Eine Besichtigung und Führung durch die Salinen kann organisiert werden.

Rimini

Rimini

Rimini

Seitdem 1843 die Grafen Baldini mit der ersten Badeanstalt auf einem unberührten Strand das Seebad Rimini sozusagen erfanden, hat es sich zu einem heiß geliebten Ferienparadies entwickelt: 15 km Sandstrand, unzählige Hotels, Bars, Boutiquen und Eisdielen. Wenn es dunkel wird erwacht das Leben in den Discos.
Die Stadt hat aber noch ein anderes Gesicht, das Sie bei einem Aufenthalt in Rimini unbedingt kennen lernen sollten. Jenseits der Bahnlinie erstreckt sich die Altstadt von Rimini mit ihren zahlreichen Baudenkmälern. Reste aus der Römerzeit sind der mächtige Augustusbogen im Norden sowie die Tiberiusbrücke über dem Marecchiabett im Süden, die noch heute vom Autoverkehr genutzt wird. Das imposante Castello Sismondo Malatesta (Piazza Malatesta) beherbergt erstklassige Ausstellungen. Den Hauptplatz Piazza Cavour säumen mittelalterliche Palazzi. Eine eindrucksvolle Renaissancekirche finden Sie in der Via IV Novembre, den Tempio Malatestiano.
Jenseits der Brücke Ponte Tiberio, im Stadtteil Borgo San Giuliano, erhält man ein ganz anderes Bild von Rimini: das einstige Viertel der Fischer und Seeleute ist mit geduckten, bunt bemalten Häuschen, mit verschwiegenen Gassen und guten Trattorien immer einen Bummel wert.

Jeden Mittwoch und Samstag findet im Altstadtzentrum der Wochenmarkt statt. Hier herrscht ein buntes Treiben und es gibt (fast) alles: Obst, Gemüse, Fisch, Blumen und Kleidung.

Santarcangelo di Romagna

Klassenfahrten Rimini

Santarcangelo Arco Ganganelli

Nur wenige Kilometer ins Landesinnere befindet sich der sehr schöne, mittelalterliche Ort Santarcangelo di Romagna. Auf der Piazza Ganganelli erhebt sich der Triumphbogen Arco Ganganelli. Durch alte Gassen gelangt man zur Rocca Malatestiana. In den Sommermonaten finden im Burghof Freilichttheater statt. Eine besondere Sehenswürdigkeit sind Le Grotte. Die unterirdischen Tuffsteingrotten erstrecken sich über drei Ebenen und umfassen christliche Höhlen, unterirdische Heiligtümer des Gottes Mithras und Obst- und Weinkeller des 19. Jhs. (Besichtigungen sind möglich!)
Immer freitags findet hier ein schöner, großer Markt statt, der auch von vielen Bewohnern der Umgebung besucht wird.

San Marino

Rimini Abschlussfahrten

© Podium

Südlich von Rimini erhebt sich mächtig das Felsmassiv des Monte Titano (745 m) aus der weichen Hügellandschaft. Am steilen Abhang des Berges liegt die kleinste und älteste noch bestehende Republik: San Marino. Sie umfasst insgesamt 61,2 qkm und besteht aus der gleichnamigen Hauptstadt und acht Gemeinden.
Von der alten, in den Felshang hinein gebauten Marktstadt Borgo Maggiore bietet sich dem Besucher ein überwältigender Blick auf die Umgebung. Drei Burgen thronen auf dem Gipfel sie heißen La Rocca, hier wachten die Sanmarinesen schon im 12. Jh. über ihr Land. Faszinierend ist der Weg von Rocca zur Burg La Cesta, die über ein Waffenmuseum verfügt. Montale ist ein fünfeckiger wehrhafter Turm. In der Kirche San Francesco ist eine Gemäldesammlung zu sehen.

Urbino

Klassenfahrten Rimini

Urbino Strassencafe

Inmitten der herrlichen Hügellandschaft verbirgt sich die Renaissancestadt Urbino und entpuppt sich als wahre Fundgrube für Kunstliebhaber. Seit 1998 ist sie Weltkulturerbe der UNESCO. Außerdem ist sie eine bedeutende Universitätsstadt. In den Gassen und auf den Plätzen wimmelt es von jungen Leuten. Beherrscht wird die Stadt vom gewaltigen Palazzo Ducale (15. Jh.) und dem Duomo. Urbino ist die Geburtsstadt Raffaels und Zentrum des italienischen Humanismus. In der Nationalgalerie der Marken trifft der Besucher auf Werke von Raffaello, Piero della Francesca, Tiziano u.v.a.
Lohnend ist ein Ausflug nach Urbino schon allein wegen der Fahrt ins Landesinnere. Es eröffnen sich traumhaft schöne Ausblicke auf die hügelige Landschaft.

San Leo

Uneinnehmbar über Jahrhunderte hinweg thront die Rocca di San Leo (Burg San Leo) auf dem steil aufragenden Monte Feretri. Eine Zufahrt gibt es nur über eine in den Fels gesprengte Rampe. In der im 9. Jh. erbauten Pieve San Leo gibt es Kunstschätze aus allen Jahrhunderten. Im 4. Jh. ließ sich der Hl. Leo hier nieder, um von hier aus zu missionieren.

Betriebsbesichtigungen

Nutzen Sie die Gelegenheit während Ihrem Italienaufenthalt und schauen Sie, wo und wie typisch italienische Produkte wie Balsamico, Käse, Schinken oder Wein hergestellt werden. Gerne organisieren wir Ihnen eine Besichtigung mit Verkostung!

Verschiedenes

Ferrarimuseum in Maranello

50 km westlich von Bologna befindet sich Maranello. Die Legende des tänzelnden Pferdes und seinen renommierten Autos können Sie hier bestaunen. 25 Wagen – echte Meisterwerke – dürfen aus nächster Nähe bewundert werden.
Der erste Teil des Museums ist der Welt der Formel 1 gewidmet. Es sind einige der gefeierten Ferraris der Vergangenheit und der Gegenwart ausgestellt. Ein anderer Teil ist dem Gründer Enzo Ferrari und dem Mythos Ferrari gewidmet. Im angrenzenden Saal wurde ein Kino angelegt, in dem die schönsten Filme mit außergewöhnlichen Soundeffekten gezeigt werden.

Oltremare

Der Themenpark auf dem Riccione-Hügel südlich von Rimini bietet Abenteuer, Spaß und Entdeckung. Sie treffen hier auf die größte Delfinlagune Europas, die erstaunlichsten Meerespferde der ganzen Welt, den Po-Fluss-Deltalebensraum, das Schildkrötenkrankenhaus u. v. m. Im größten Kino Europas erleben Sie spektakuläre und aufregende Kinoshows. Der Park versteht es, Unterhaltung und die Gelegenheit zu lernen, miteinander zu koppeln.

Italia in Miniatura

Dieser ganz besondere Themenpark befindet sich in Rimini-Viserba. Hier können Sie ganz Italien mit all seinen Denkmälern und Sehenswürdigkeiten an einem einzigen Tag besuchen – nämlich in Kleinformat! Gehen Sie auf Entdeckungsreise durch die originalgetreu aufgebauten Herrlichkeiten Italiens und genießen Sie dieses schöne Land mal von einem ganz anderen Blickwinkel.
Neben dem Miniaturpark gibt es noch ein paar Fahrgeschäfte für große und kleine Besucher, ebenso eine Schwebebahn, die den Blick von oben beschert.

Freizeitparks

Aquafun

Der berühmteste Wasserpark Europas befindet sich in Riccione, südlich von Rimini, und erstreckt sich auf 100.000 qm. Er bietet mehr als 3 km Wasserrutschen, Shows, Animation, Musik und Modetrends…. Er ist viel mehr als „nur“ ein Wasserpark. Von 1987 bis heute hat Aquafun immer wieder seine Fähigkeit bewiesen, Trend zu setzen und eine eigene Spur in Beziehung auf Mode und Tendenzen zu hinterlassen. Für junge Leute ist er sicher ein ganz besonderes Erlebnis.

Mirabilandia

Der beliebte Freizeitpark befindet sich an der Adriaküste zwischen Ravenna und Rimini. Neben zahlreichen Shows erwarten den Besucher eine Vielzahl von Attraktionen, darunter der größte Inverted Coaster Europas – Katun. Aus 50 Metern Höhe geht es hier durch sechs Überschläge hindurch.
Mirabilandia Beach heißt der angrenzende Wasserpark, der ausschließlich über den Park erreichbar ist und gegen einen kleinen Aufpreis besucht werden kann. Eine Vielzahl an verschiedenen Schwimmbecken, Erholungsplätzen und Rutschmöglichkeiten sorgen für Spaß und Entspannung. Eine besondere Attraktion ist die im Jahr 2005 erbaute Rio Diablo, eine achterbahnähnliche Wasserrutsche.

Kommentare sind geschlossen