Abschlussfahrt Toskana: Ausflugsziele an der Küste

Genua

Programmpunkte Toskana Genua

Abschlussfahrt Toskana: Genua, die Hauptstadt Liguriens, besitzt nach Venedig die größte Altstadt Italiens. Da Genua 2004 die „Kulturhauptstadt Europas“ war, wurden aus diesem Anlass der Hafen in eine attraktive Freizeitwelt verwandelt und die Mehrzahl der Sehenswürdigkeiten und viele Straßenzüge saniert. Seit 2006 gehört u. a. die Prachtstraße Via Garibaldi zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Reiz Genuas liegt jedoch auch darin, dass diese Stadt noch nicht von Touristenmassen überlaufen ist.

Acquario

Das Meerwasseraquarium wurde in den 1990-er Jahren von Renzo Piano entworfen. In Form eines Schiffes gebaut, beherbergt der Bau vier eindrucksvoll beleuchtete Großbecken, in denen sich im ersten die Seehunde, im zweiten Haie, Mondfische, Sägefische und andere Arten, im dritten Delfine und im vierten Meeresschildkröten tummeln. Des weiteren gibt es Pinguine in einer kleinen Antarktis, Wassersäulen u.a. für Tiefseequallen und Clownfische. Selbstverständlich gibt es noch viele kleinere Aquarien und Terrarien mit kleinen Krokodilen, der Unterwasserwelt der Cinque Terre und der Mangrovenwälder.

Panoramaaufzug Bigo und Piazza della Feste

Das 40 m hohe Bauwerk des Bigo orientiert sich an alten Kranbäumen zur Schiffsbeladung. Die achtarmige Konstruktion ist flankiert von mit weißem Tuch bespannten Windrädern und sieht aus wie eine gigantische Wäschespinne.
An ihr hängt zum einen der Panoramaaufzug, dessen runde Kapsel mit umlaufenden Fenstern drehbar ist. Aus 40 m Höhe kann ein beeindruckendes Genua-Panorama genossen werden.
Der Bigo trägt auch das Dach der Piazza della Feste, auf der diverse Spektakel und Ausstellungen stattfinden.

Schifffahrt „Rund um den Hafen von Genua“

Entdecken Sie vom Schiff aus einen der größten Häfen Europas. Und genießen Sie die herrliche Aussicht auf Genua mit seinen Palästen, Kirchen der Altstadt, Burgen auf den Höhen und dem Symbol von Genua, der Laterne. Dauer: ca. 70 Minuten

Galeto Museo del Mare und Sommergibile Nazario Sauro

Das größte Schifffahrtsmuseum des Mittelmeerraumes ist hervorragend ausgestattet und gehört sicherlich zu den Höhepunkten eines Besuches von Genua. Am nördlichen Ende des Alten Hafens gelegen, beherbergt es u.a. Modelle, Gemälde, Navigationsgeräte, historische Atlanten und Nachbauten in Originalgröße (Infotafeln auf Italienisch und Englisch).
Im Hafenbecken vor dem Museum liegt das große U-Boot Sommergibile Nazario Sauro, das gegen Aufpreis, besichtigt werden kann.

Abschlussfahrt Toskana: Cinque Terre

Programmpunkte Toskana Cinque Terre

Im westlichen Teil der „Riviera Ligure“ erstrecken sich, auf Hängen und versteckt in charakteristischen Buchten, die Cinque Terre. Entlang der steil abfallenden Küste reihen sich die fünf Orte Riomaggiore, Manarola, Corniglia, Vernazza und Monterosso, die durch eine Bahnlinie miteinander verbunden sind. Dieses Gebiet blieb lange Zeit abgeschieden, so dass die charakteristische ligurische Kultur erhalten blieb. Der Lebensunterhalt wurde mittels Fischfang sowie dem Weinanbau auf den terrassenförmigen “Streifen” bestritten, die mit unglaublicher Mühe dem Gebirge abgerungen wurden. Die Cinque Terre zählen heute zum Weltkulturerbe der UNESCO und stehen als Nationalpark unter besonderem Schutz.
Die von zwei parallel verlaufenden Bergrücken eingeschlossene Bucht, in der La Spezia liegt, wird als Golf dei Poeti („Golf der Dichter“) bezeichnet. Zu Beginn des 19. Jh. lebten hier die englischen Dichter Lord Byron und Percy B. Shelley.
La Spezia ist der Ausgangspunkt für den Ausflug in die Cinque Terre, egal ob Sie diesen mit dem Boot oder mit dem Zug oder einer Kombination aus beidem durchführen.

Bootsfahrt in die Cinque Terre

Die Bootsfahrt entlang der Cinque-Terre-Küste sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Blick auf die Steilküste und die malerischen Küstenorte ist lohnenswert.
Portovenere gehört zwar nicht mehr zu den „Cinque Terre“, trotzdem ist ein Besuch dort auf alle Fälle lohnenswert. Er liegt am westlichen Endpunkt des Golfs von La Spezia und beeindruckt mit seiner bezaubernden Schönheit. Die hohen, bunten Häuser dienten als Schutztürme während der Einfälle von Seeräubern. Besondere Beachtung verdient die gotische San-Pietro-Kirche (12. Jh.) mit ihren weiß-schwarzen Streifen.

Kombination Zug- und Bootsfahrt

In allen Cinque-Terre-Orten liegt der Bahnhof mehr oder weniger zentral; in Corniglia führt allerdings ein steiler Treppenweg vom Bahnhof ins Zentrum. Zwischen den Orten beträgt die Fahrtzeit maximal fünf Minuten. Wegen der häufigen Tunnels gibt es kaum Ausblicke; diese muss man sich bei Wanderungen zwischen den Ortschaften erlaufen; oder Sie genießen bei der Rückfahrt mit dem Boot den einmaligen Blick auf die Steilküste. Ein einmaliges Erlebnis bei einer Abschlussfahrt Toskana!

Die Züge verkehren etwa halbstündlich; allerdings auch etwas unregelmäßig. Am besten besorgen Sie sich am Bahnhof einen Fahrplan; dieser liegt zum Mitnehmen aus.

Apuanische Riviera und Versilia

Zwischen Marina di Carrara im Norden und Viareggio im Süden dehnt sich ein 32 km langer Sandstreifen mit fast lückenlos ineinander übergehende Badeorte. Die Riviera Apuana und Versilia bilden praktisch eine Einheit, gehören aber verschiedenen Verwaltungen an. Während die Versilia (Provinz Lucca) zum Einzugsgebiet der Toskana gehört, orientiert sich die Region Massa-Carrara eher nach Genua und Ligurien. Massa und Carrara mit ihren Badeorten Marina di Carrara und Marina di Massa haben einen eher städtischen Charakter mit Industriebezirken und Hafenanlagen. Die Orte der Versilia (Pietrasanta, Camaoire und Viareggio) sind kleiner, voreinander abgesetzt, daher weitläufiger und muten vornehmer an.

Marmorsteinbrüche um Carrara

Programmpunkte Toskana Carrara

Carrara ist weltbekannt für seinen weißen Marmor und bildet zusammen mit Massa eines der größten Zentren der Erde für den Abbau und die Verarbeitung von Marmor. In dem bis zu 1945 m ansteigenden Gebirgsstock hat sich im Laufe von Jahrmillionen durch die Kristallisation von Kalk der geschätzte feinkörnige Stein gebildet. Die rund 300 Marmorbrüche um Carrara befinden sich in den Apuanischen Alpen und stammen noch aus der Römerzeit. Daher gehört Carrara zu den ältesteten Industriestandorte der Welt. Der Abbau erfolgt in den drei Talbecken Bacino di Fantiscritti, Bacino di Tarrano und Bacino di Colonnato. Erst im Jahr 1876 mit dem Bau der Marmor Eisenbahn wurden die drei Becken durch Tunnel und Brücken miteinander verbunden und der Ochsentransport zum Befördern der Steinblöcke endete. In den 1960er-Jahren wurde die Straße zu den Steinbrüchen ausgebaut und der Transport konnte nun direkt mit den LKW’s erfolgen.
Besucht werden kann das Talbecken von Fantiscritti sowie das Talbecken von Colonnato. Das Talbecken von Fantiscritti, in dem sich aktuell etwas 30 Steinbrüche befinden liegt oberhalb von Carrara. Der unterirdische Steinbruch Galleria Ravaccione liegt in Mitte des Berges Torrione und kann in Verbindung mit einer Führung besichtigt werden. Vor dem Steinbruch befindet sich ein privates Marmormuseum, in dem anhand von alten Werkzeugen und Maschinen informiert wird, wie in früheren Zeiten der Marmor abgebaut wurde. In dem angrenzenden Laden können kleine Marmorgegenstände erworben werden. Bei Colonnata befindet sich der größte Steinbruch der apuanischen Berge, in denen ebenfalls etwa 30 Steinbrüche betrieben werden. Das kleine Dorf Colonnata ist der ursprünglichste Ort der Steinbrucharbeiter mit einem sehenswerten Friedhof. Allerdings ist Colonnata nicht mit dem Reisebus zu erreichen. Der Fußweg nimmt ca. 40 Minuten in Anspruch.

Besuch eines Steinbruches

Durch eine Führung erfahren Sie alles über die Art und Weise wie der begehrte Stein abgebaut und transportiert wird. Am Hafen von Marina di Carrara treffen Sie sich mit dem Reiseleiter, der im Bus während der Fahrt Informationen zum Marmorabbau, zu den alten und modernen Abautechniken und vieles mehr gibt. Ein Besuch einer traditionellen Marmorwerkstatt und/oder eines aktiven Steinbruchs mit Anwesenheit eines echten Bergarbeiters ist gegen Aufpreis möglich. Insgesamt dauert der Ausflug ab Marina di Carrara ca. 3 Stunden.

Abschlussfahrt Toskana: Agrargut „Il Feudo“

Programmpunkte Toskana Agrargut „Il Feudo“

Im grünen Hinterland der Versilia-Küste, nicht weit von Montignoso entfernt, befindet sich das familiengeführte Agrargut Il Feudo. Hier werden nach alter bäuerlicher Tradition Wein und Oliven angebaut. Bei einem Besuch auf dem Weingut und der Besichtigung des Anwesens lernen Sie alte Herstellungsmethoden kennen und erfahren jede Menge zum Thema Wein- und Olivenanbau. Am Ende der Besichtigung findet eine Verköstigung mit typischen Produkten des Agrarguts statt (Wurstwaren, Käse, Oliven, Lokalbrot, usw.).

Gedenkstätte „Sant’Anna di Stazzema“

Das kleine abgeschiedene Bergdorf in der Provinz Lucca wurde erst vor wenigen Jahren durch die juristische Aufarbeitung einer erschütternden Begebenheit aus dem II. Weltkrieg bekannt. Im Sommer 1944 fand hier ein grausames Massaker durch Mitglieder der deutschen Waffen–SS statt. Offiziell sollten die sich dort aufhaltenden Partisanen hingerichtet werden. Da sich diese im Wald versteckt hielten, waren die Opfer rund 500 wehrlose Frauen und Kinder aus dem Dorf.
In Sant’Anna gibt es heute neben der Gedenkstätte bei der Pfarrkirche auch ein Dokumentationszentrum, das Museo Storico della Resistenza Toscana. Hier berichten Tafeln und Bilder von dem grausamen Ereignis. Zusätzlich wird eine ca. 1-stündige bewegende DVD (gewünschte Sprache wählbar) in einem separaten Medienraum gezeigt, in der das Massaker und die juristische Aufarbeitung behandelt werden.

Wanderweg

Die Wanderung beginnt hinter der Pfarrkirche im Ort Valdicastello. Der Weg ist zunächst mit roten Pfeilen auf dem Straßenpflaster gekennzeichnet. Danach biegt er rechts ab in Richtung Sant’Anna. Hier ist er nun mit roten und weißen Balken gut markiert. Der Weg führt stetig bergauf, deshalb empfiehlt es sich, immer wieder mal kleine Pausen ein zu legen und die schöne Aussicht zu genießen. (Gehzeit ca. 2 Std., festes Schuhwerk) Bei Regen und starker Nässe ist diese Wanderung nicht zu empfehlen, da es sich um einen naturbelassenen Wanderweg handelt.

Torre del Lago Puccini

Programmpunkte Toskana Torre del Lago Puccini

Seit dem Tod Puccini schmückt sich Torre del Lago mit dem Beinamen seines Ehrenbürgers Puccini. Der in Lucca geborene Giacomo Puccini (1858 – 1924) verbrachte ca. 30 Jahre seines Lebens in Torre del Lago in seiner Villa am See; das heute Museum und Mausoleum zugleich ist, da Puccini in einer Kapelle im Innern der Villa beigesetzt wurde.
Nur wenige Kilometer südlich von Viareggio liegt der größte toskanische See, der Torre del Lago di Massaciuccoli, der inmitten des Naturparks Migliarino – S.Rossore – Massaciuccoli liegt. Er ist ein Überbleibsel einer Lagune, die bis ins Mittelalter der Hafen von Pisa war. Später wurde das Sumpfgebiet an der Mündung von Arno und Serchio trockengelegt, Kanäle gebaut und die Pineta angepflanzt.

Villa Museo Puccini

Die seit dem Tod von Puccini unverändert gebliebenen Räume beherbergen viele Erinnerungsstücke.

Bootsfahrt Lago di Massaciuccoli

Ein Motorboot bringt Sie in eine einzigartige Umgebung. Hier können Sie die Sümpfe, das Kanalsystem und den Massaciuccoli See bewundern und eine einzigartige Flora und Fauna bestaunen.

Ausflugsziele im Landesinneren

Montecatini Terme

Auf der halben Strecke zwischen Florenz und Pisa liegt der schmucke Thermalkurort Montecatini Terme. Eingebettet in eine malerische Landschaft, ist er der ideale Ausgangsort für zahlreiche Ausflüge.
Der Ort gilt als Italiens bekanntestes Heilbad. Schöne Parkanlagen, Kurhäuser, traditionsreiche Hotels und schicke Geschäfte prägen das Ortsbild. Auch ohne zu kuren lässt es sich hier gut aushalten. Zur Gemeinde gehört außerdem das Bergdorf Montecatini Alto, dessen ursprünglicher Siedlungskern mit dem Hauptort durch die Funicolare di Montecatini Terme, eine der ältesten noch in Betrieb befindlichen Standseilbahnen Italiens verbunden ist.

Florenz

Programmpunkte Toskana Florenz

Die Regionalhauptstadt ist in ihrem historischen Kern klein und übersichtlich, voller Sehenswürdigkeiten und Museen, Restaurants und Trattorien, Enotheken und Antiquitätenläden. 1982 wurde die historische Altstadt unter Weltkulturerbe von der UNESCO gestellt. Florenz ist zudem auch wichtige Modestadt und großes nationales Wirtschaftszentrum.
Florenz ist nicht nur berühmt aufgrund der politischen Geschichten um die Dynastie der Familie Medici, durch die Florenz im 15. und 16. Jahrhundert zu einer der reichtsten Städte Europas wurde. Vielmehr gilt Florenz als Wiege der Renaissance. Zu dieser Zeit waren viele berühmte Kunstschaffende und Geistliche wie Donatello (1386 – 1466), Sandro Botticelli (1445 – 1510) Leonardo da Vinci (1452 – 1519), Michelangelo Buonarroti (1475 – 1564) und Galilieo Galilei (1564 – 1642) in Florenz zu Hause. In zahlreichen Museen kann die Kunst dieser und vieler anderer Maler und Bildhauer bestaunt werden. Die bekanntesten sind die Uffizien und der Palazzo Pitti.

Museo Galileo (Istituto e Museo di Storia della Scienza)

Im Museo Galileo werden die einzigen von Galileo entworfenen und hergestellten Instrumente, die heute noch erhalten sind, aufbewahrt; dazu kommen die kostbaren wissenschaftlichen Sammlungen der Medici und der Lothringer. Das Museum ist gleichzeitig ein Forschungsinstitut und Dokumentationszentrum, das Wissenschaftlern aus aller Welt die umfangreichen Ressourcen seiner Bibliothek, die auch über das Internet zugänglich sind, zur Verfügung stellt.

Pisa

Programmpunkte Toskana Pisa

Wer kennt ihn nicht, den schiefen Turm von Pisa?! Er zählt zu den größten touristischen Attraktionen der Toskana. Aber die Universitätsstadt am Arno hat weit mehr zu bieten als seinen schiefen Turm.

Lucca

Programmpunkte Toskana Lucca

Lucca, die Hauptstadt der Provinz Lucca, liegt am Fluss Serchio, ca. 20 km nordöstlich von Pisa und 20 km östlich der toskanischen Küste. Bekannt ist die größte vollständig erhaltene Stadtmauer Europas. Die 4,3 km lange Befestigungsanlage wird nur durch vier Tore unterbrochen und trägt eine von Bäumen gesäumte Promenade um den kleinen und überschaubaren Stadtkern.

Fahrradverleih

Vom ca. 4 km langen Stadtwall aus, können Sie sich einen Überblick über die Stadt verschaffen. Am besten legen Sie die Strecke unter den schattigen Platanen mit dem Fahrrad zurück. Die Fahrräder können vor Ort ausgeliehen werden.

Vinci

Programmpunkte Toskana Vinci

Knapp 20 km westlich von Florenz liegt die Gemeinde Vinci, an einem Südhang des Monte Albano. Entlang der Hänge winden sich zahlreiche Wanderwege, darunter einige in unmittelbarer Nähe Vincis. Im benachbarten Ort Anchiano kam 1452 Leonardo da Vinci zur Welt.

Abschlussfahrt Toskana: Museo Leonardiano

Leonardo da Vinci war nicht nur Künstler. Das Museum widmet sich vielmehr mit den Ausstellungen auf drei Stockwerken dem Naturforscher, Baumeister und Ingenieur. Die Kasse und der erste Teil der Ausstellung, die sich vorwiegend Leonardos Baumaschinen widmet, befinden sich im Palazzina Uzielli. Im Castello von Conti Guidi ist auf drei Stockwerken der restliche Teil des Museums untergebracht. Hier befinden sich diverse Arbeitsgeräte und Fortbewegungsmittel, die auf Grundlage der Skizzen Leonardos nachgebaut wurden. Von der Terrasse des Castello, die man nach über 120 Stufen erreicht, genießt man einen herrlichen Ausblick.

Geburtshaus

Etwa drei Kilometer von Vinci entfernt, in der Ortschaft Anchiano, befindet sich das Geburtshaus von Leonardo. In seinem Innern ist eine permanente didaktische Ausstellung untergebracht. Sie zeigt Reproduktionen von Zeichnungen, welche Landschaftsansichten der Toskana wiedergeben.

Siena

Die Provinzhauptstadt erstreckt sich auf drei Hügelrücken und wird vollständig von einer Stadtmauer umgeben. Um die nahezu perfekt erhaltene mittelalterliche Stadt zu betreten, muss man eines ihrer Tore durchschreiten. Die Hauptsehenswürdigkeiten liegen in den engen Straßen und Gassen um die fächerförmige Piazza del Campo.

San Gimignano

San Gimignano ist die am besten erhaltene mittelalterliche Stadt der Toskana und gehört daher neben Florenz, Siena und Pisa zu den von Touristen meistbesuchten Zielen. Der historische Stadtkern, seit dem Mittelalter nahezu unverändert, gehört seit dem Jahr 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe. San Gimignano wird auch „Mittelalterliches Manhattan“ oder die „Stadt der Türme“ genannt, da von den ursprünglich 72 Geschlechtertürmen noch 15 existieren, darunter der Torre Grossa mit einer Höhe von 54 m und der Torre della Rognosa mit einer Höhe von 51 m.

Volterra

Aufgrund ihrer Lage inmitten einer waldlosen, kargen und zerfurchten Hügellandschaft gilt die Stadt Volterra als eine der schönsten der Toskana. Die düstere, durch und durch mittelalterliche Stadt trohnt auf einen 550 m hohen Bergrücken und wird beherrscht von einer gewaltigen Medici-Festung, die die südliche Stadtmauer abschließt. Von der wechselvollen Existenz und Bedeutung der Stadt belegen sowohl architektonische wie auch künstlicherische Zeugnisse der verschiedenen Epochen.

Larderello

Nirgendwo auf dem Kontinent ist es unter der Erdoberfläche so heiß wie im Valli del Diavolo bei Larderello. Nur wenige hundert Meter unter der Erdkruste bringt der vulkanische Magmabrei das Wasser zum Kochen. Heiße Dämpfe schießen aus dem Erdinneren an die Oberfläche und in vielen Tümpeln sprudelt oder kocht es. Der Dampf aus dem Bauch der Erde wird bereits seit 1904 zur Stromgewinnung genutzt. Heute verfügen die Anlagen in Larderello über eine Gesamtleistung von 545 MW, was etwa der Kapazität eines modernen Steinkohle-Kraftwerksblocks entspricht. Die Stromerzeugungskosten sind äußerst günstig und umweltfreundlich ist diese Art der Stromerzeugung allemal; allerdings versetzen die mächtigen Kühltürme und die, die Landschaft durchziehende Rohrleitungen dem Besucher unvermittelt in eine Industrielandschaft.

Museum für Geothermie

Das kleine geothermische Museum von Larderello befindet sich nicht weit vom Kraftwerk entfernt. Die Museumsausstellung erläutert die Geschichte von Larderello sowie der Geothermie im Allgemeinen anhand von Modellen. Das Museum ist sehr stark multimedial orientiert und besonders zur Erklärung des geothermischen Phänomens sowie seiner industriellen Nutzung geeignet.

Gerne erstellen wir Ihnen ein Programm für Ihre Gruppe bei Ihrer Abschlussfahrt Toskana!

Kommentare sind geschlossen