Ausflugsziele auf einer Klassenfahrt in die Costa Brava

Abschlussfahrt Lloret de Mar

© Blau Mari Travel

Von der französischen Grenze bis kurz vor Barcelona zieht sich eine der schönsten Küstengebiete Europas, die Costa Brava. Nicht nur lange Sandstrände und wildromantische Badebuchten mit türkisblauem Wasser verzaubern den Besucher, auch das katalonische Hinterland mit seinen Berglandschaften, Pinienwäldern und fruchtbaren Ebenen zeichnen diesen Teil Spaniens aus. Das überaus milde Klima und angenehme Wassertemperaturen sind nur zwei Gründe für die Beliebtheit der Costa Brava. Wegen der großartigen Landschaft und der Verhältnismäßig geringen Entfernung von den Heimatländern der aus Mitteleuropa kommenden Touristen, gehört die Costa Brava zu den am meisten besuchten Gebieten in Spanien. Die außerordentlich stark zerklüftete Küste ist größtenteils felsig und an den steilen Vorgebirgen meist nicht mit dem Kraftfahrzeug, zum Teil sogar nur mit dem Boot zugänglich.

Sektkellerei Freixenet

Die Sektkellerei befindet sich südwestlich von Barcelona in Sant Sadurni, im Anbaugebiet Penedés. Freixenet zeichnet sich vor allem durch seine gute Qualität aus. In der Führung bekommen Sie einen Einblick über die Herstellung des Cava. Des Weiteren können Sie den Sekt oder Traubensaft bei der Führung kosten. Der Besuch in der Sektkellerei kann sehr gut mit dem Kloster Montserrat verbunden werden.

Winzerei Torres

Zur Besichtigung des Weingut gehören ein Videobericht über die Geschichte der Familie Torres, eine Multimediashow über die Entstehung des Weines, eine Bimmelbahnfahrt durch die Weinberge, Besichtigung der Produktion und Lagerung. Zum Abschluss gibt es noch eine Weinverkostung.

Kloster Montserrat

Der Montserrat erhebt sich rund 50 km nordwestlich von Barcelona. Bekannt geworden ist er vor allem durch sein in den Fels gebautes Kloster, das zu den größten und berühmtesten Sehenswürdigkeiten von ganz Spanien zählt. Nach einer Legende wurde das Kloster im Jahre 880 zu Ehren eines als wundertätig geltenden Marienbildes gegründet und später dem Benediktinerorden übergeben. 1522 weilte Ignatius von Loyola, der spätere Gründer des Jesuitenordens, im Kloster.Noch heute besteht die dem Kloster angeschlossene Schule für geistliche Musik (Escolanía). Die Chorknaben der Schwarzen Madonna singen täglich um 13:00 und 19:15 Uhr mehrstimmige Chorwerke der Literatur. Die Hauptfeste des Montserrat sind am 27. April und am 8. September. Das Kloster mit der Basilika und den Nebengebäuden bildet quasi eine kleine in sich geschlossene Stadt. Auf der großen Aussichtsterrasse steht ein modernes Denkmal für den in Palma de Mallorca geborenen katalanischen Dichter und Mystiker Ramón Llull. Eine Seilschwebebahn mit 535 m Höhenunterschied (die älteste Spaniens) führt von der Straße nach Manresa hinauf zur Capilla de Sant Jeroni. Von hier erreicht man nach einem einstündigen Fußmarsch den Gipfel des Sant Jeroni, der mit 1241 m ü.d.M. die höchste Erhebung des Massivs ist.

Wasservergnügungspark WATERWORLD

Einen Riesenspaß mit tollen Attraktionen und unterschiedlichsten Angeboten verspricht der größte Wasservergnügungspark Europas Waterworld in Loret de Mar, 1,2 km in Richtung Vidreres gelegen. Lassen Sie sich mitreißen in den aufregenden Kurven des Rafting Rivers, den Sie 215 m lang hinunterrauschen, fahren Sie den Water Mountain, die große aquatische Achterbahn, rauf und runter, und lassen Sie sich von anderen Einrichtungen des Vergnügungsparks, im wahrsten Sinne des Wortes, bespritzen oder springen Sie um die Wette mit den bis zu 2 m hohen Wellen im „waves pool“. Erholen und relaxen von all dem Nervenkitzel können Sie in den zahlreichen Warmwasserpools. Außerdem gibt es außerhalb dem Wasser zahlreiche Plätze für Picknick, Imbiss und Spielplätze.

Tossa de Mar

Studienfahrt Spanien

Tossa de Mar

Auch als großes Tourismuszentrum hat sich der Ort noch viel von der Atmosphäre bewahren können, die Schriftsteller und Maler wie Marc Chagall und Josep Pla mitgeprägt haben. Noch heute bilden die Bucht, die von der Altstadt über der Stadtmauer eingerahmt wird, und die Hotelbauten eine relativ harmonische Einheit. Nicht umsonst steht die Villa Vela, die mittelalterliche Altstadt unter Denkmalschutz: Die kleinen Gassen und Treppen aus Naturstein, die von einer Mauer aus dem 12. Jh. umgeben sind, haben die Zeit gut überstanden. An der Placa Pintor und der Ruine einer gotischen Kirche vorbei steigt man zum Leuchtturm hinauf, von dem man eine schöne Aussicht genießen kann.

Lloret de Mar

Die Zeiten des pittoresken Fischerdorfs sind lange vorbei. Lloret de Mar ist ganz dem Tourismus zugewandt. Viel junges Publikum und Gruppen kommen hier her, um den stetigen Rummel am Strand und die nächtliche Vergnügungsszene zu genießen. Lohnenswert für einen Besuch ist die Pfarrkirche Església Parroquial mit ihren schönen bunten Jugendstilkacheln, den Türmchen und Mosaiken.

Blanes

Schülerreise nach Spanien an die Costa Brava

© Blau Mari Travel

Der südlichste Ort der Costa Brava liegt nahe der Mündung des Ríu Tordera. Auch heute noch ist der Fischfang eine wichtige Erwerbsquelle – anschaulich nachvollziehbar bei den nachmittäglichen Fischauktionen in der Llotja del Peix. Beim Bummel über die Uferpromenade und durch die Gassen der Altstadt stechen die Hausfassaden im Carrer Ample und Carrer Raval heraus. Schön ist auch die Fassade der Pfarrkirche Santa María aus dem 14. Jh.. Nordöstlich, oberhalb der Altstadt, befinden sich die Ruinen des aus dem 11. Jh. stammenden Castell de Sant Joan. Wer sich die Mühe macht, die 166 Höhenmeter hinaufzusteigen, wird mit einem phantastischen Blick auf Blanes und Umgebung belohnt.

Malgrat de Mar

Es gehört zu den bekanntesten Seebädern der nordspanischen Mittelmeerküste. Das einstige Fischerstädtchen hat sich längst zu einer weitläufigen Hotel- und Touristensiedlung großen Stils entwickelt, bei welcher Strandleben, Amüsement und Nachtleben an vorderster Stelle stehen.

Küstenstrasse zwischen Sant Feliu und Tossa

Diese spektakuläre Panoramastrecke zählt zu den schönsten an der Costa Brava. Immer wieder bieten sich phantastische Ausblicke auf die zerklüftete, mit Pinien bewachsene Küste und das tiefblaue Meer an. Dazwischen laden versteckte Buchten zum Baden ein, z. B. Platja del Senyor Pamón oder Cala Bona.

Girona

Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz blickt auf eine 2000jährige bewegte Geschichte zurück. So birgt die mittelalterliche Altstadt manche Spur der ehemaligen Eroberer, von den Römern, Arabern und Franken bis hin zu Napoleon. Mit ihren zahlreichen Museen, dem ehemaligen Judenviertel, der Wehrmauer, der Kathedrale, sowie den vielen Restaurants und Geschäften bietet es ein großes und lohnenswertes Besichtigungsangebot. Viele schmale Gassen sowie steile Treppen ziehen sich durch das dichte Ensemble. Schöne Arkadengänge, Plätze und Grünanlagen gehören ebenfalls dazu. Ein Großteil der ehemaligen Wehrmauer ist erhalten geblieben. Im Zentrum dieser Altstadt liegt El Call Jueu, das ehemalige Judenviertel mit Jüdischem Museum. Alles überragend erhebt sich die Kathedrale auf dem Hügel. Eine Treppe mit 90 Stufen führt hinauf zur gotischen Fassade. Sehenswert sind auch der romanische Kreuzgang und das Dommuseum mit dem Schöpfungsteppich.

Pals

Die Stadt gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten im Hinterland der Costa Brava. Die auf einem Hügel gelegene Altstadt hat sich ihr mittelalterliches Erscheinungsbild bewahrt und nach ihrer Restaurierung – seither Auto frei -erscheint sie wie ein Museumsdorf. Pals gehört zu dem Landwirtschaftszentrum und baut unter anderem Reis an. Ca. 5 km östlich von Pals befindet sich der beliebte Sandstrand Platja de Pals.

Figueres

Klassenfahrt Barcelona

© Blau Mari Travel

Erleben Sie die Werke von Dali selbst – bei einer Klassenfahrten oder Schülerreisen an die Costa Brava. Berühmt geworden ist die Stadt zweifelsohne durch seinen Sohn Salvador Dalí, der hier 1904 geboren wurde und dem heute ein Museum, das Teatre-Museu Dalí, gewidmet ist. Zu Lebzeiten war der surrealistische Meister in seiner Geburtsstadt nicht immer gern gesehen, aber heute ist man stolz auf das extravagante Genie. Neben dem Dalí-Museum ist das Castell de Sant Ferran sehenswert. Es liegt ca. 1,5 km entfernt vom Zentrum und ist über einen Fußweg zu erreichen (Steigung!). An diesem riesigen Fort – es gilt als das größte Europas – wurde 13 Jahre lang gebaut. Es diente zur Sicherung der Pyrenäengrenze. Heute schlendert man durch eine nahezu filmreife Kulisse von monumentalen Militärgebäuden mit bis zu 3 m dicken Verteidigungsmauern, Wachtürmen, Munitionsdepots, Brunnen, Kanonen und Gewölbekellern.

Parc Natural dels Aiguamolls de l’Empordà

Der fast 5000 ha große Naturpark umfasst ein einzigartiges, ökologisch sehr bedeutendes Sumpfgebiet. Ein Teilgebiet des Naturparks ist erschlossen. Bis zum Sonnenuntergang kann man im geschützten Marschland umherwandern und Störche, Enten, Reiher und Kiebitze beobachten. Im Informationszentrum beim Eingang des Parks erhält der Besucher Auskünfte und Prospektmaterial über die Rundwege und die Beobachtungsstationen.

Kommentare sind geschlossen