Little-Big-City-Berlin

Die Ausstellung Little-Big-City-Berlin zeigt Berlin im Miniatur-Format in den einzelnen Epochen von den Anfängen bis heute.
Eine detailliert ausgearbeitete Modellierung lässt den Besucher die verschiedenen Zeitalter hautnah miterleben. Von den Anfängen der Stadt, dem Zeitalter der Industrialisierung, der Weimarer Republik, der zerstörten und geteilten, bis hin zur modernen Stadt.
Mit allergrößter Detailgenauigkeit forscht und arbeitet ein 40 Köpfiges Team in Kooperation mit den Modellbauern von Madame Tusseaud und Legoland seit über 30 Monaten daran den Modellen eine hohe Authentizität zu verleihen. Mit Hilfe von modernster, Computergestützter Technik werden die Modelle virtuell erstellt und einzelne Gebäudeteile mit 3D Druckern in die Realität geholt. Für die feinen Details wird eine stereo-lithographische Drucktechnik verwendet, bei der ein Bestandteil durch frei im Raum materialisierende Rasterpunkte schichtenweise aufgebaut wird. Die Detailtreue selbstverständlich wird mit liebevoller Handarbeit erreicht. Die sichtbaren Oberflächen und Details der Stadt, welche dieser „Liliputausgabe“ der  preußischen Kulturmetropole ihren unverwechselbaren Charme verleiht werden sogar über original Materialien wie  Holz und Ton erreicht.

Sehr interessant ist für den Betrachter von Little-Big-City-Berlin diese Kulissen im epochalen Wandel zu bewundern. Dazu wird ein perfekt geformtes Gebäude in mehrfacher Ausführung erstellt und dann in den Zustand der jeweiligen Epoche versetzt. Beispielsweise wird die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche einmal im Jahre der Grundsteinlegung 1895 gezeigt und an einer anderen Stelle in Little Big City – in der Epoche der geteilten Stadt – ist sie in der Form zu sehen, in der sie nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde. Mittels Handbemalung der Modelle werden diese spannenden Effekte erzielt. Pro Gebäude kann dies bis zu 20 Stunden in Anspruch nehmen. In einem letzten Schritt werden dann Fenster und elektrische Effekte, sowie weitere Spezialeffekte eingearbeitet. Auch kleinere Details, wie beispielsweise Karussell-Pferde in der Weimarer Republik oder auch all die kleinen Postkästen werden liebevoll mit Hand bemalt. Natürlich wird auch den Little-Big-City-Berlin Stadtbewohnern mit zahlreichen Pinselstrichen eine ganz persönliche Note verliehen. Über 5000 Modelle der Stadtbewohner sorgen dafür, dass die Modell Kulisse absolut lebendig wirkt.

Stefan Schuster

Stefan Schuster

Geschäftsführer und Gründer der Schuster-Reisen GmbH.
War selbst jahrelang direkt in den einzelnen Reisezielen vor Ort.

Kommentare sind geschlossen