70. Jahrestag der Befreiung von Ausschwitz

Konzentrationslager Ausschwitz-Birkenau

KZ Ausschwitz-Birkenau

Ein Ort des Grauens und einer unfassbaren Unmenschlichkeit war das größte deutsche Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Mindestens 1,1 Mio. Menschen – die Dunkelziffer liegt weitaus höher – wurden hier von den Nazis systematisch getötet. Am 27. Januar 2015 jährte sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 70. mal. Seit 2005 ist dieser Tag zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts erklärt worden. Die Zahl der Überlebenden dieses Horrors ist klein geworden und wird bald ganz verschwinden. Umso größer wird die Notwendigkeit, dieses Geschehen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Max Mannheimer, ein inzwischen 95 Jahre alter Ausschwitz-Überlebender sagt: „Die Schüler von heute sind zwar nicht verantwortlich für das, was geschehen ist, aber dafür, dass es sich nicht nochmals wiederholt.“ Auch in unserer Zeit werden wir mit rechtsextremer Gewalt konfrontiert. Daher sind gerade auch Schulen gefordert, sich aktiv mit dem Schrecken der Nazizeit auseinander zu setzen. Und erwiesenermaßen wirkt nichts nachhaltiger, als die Orte des Geschehens aufzusuchen. So werden inzwischen viele Klassen- und Studienfahrten genutzt, um diese außerschulischen Lernorte zu besuchen.

Stefan Schuster

Stefan Schuster

Geschäftsführer und Gründer der Schuster-Reisen GmbH.
War selbst jahrelang direkt in den einzelnen Reisezielen vor Ort.

Kommentare sind geschlossen