Polen-Breslau

Breslau (Wroclaw)

Eine Stadt, die durch ihr besonders charmantes Aussehen und ihr Flair entzückt und oft das Venedig des Ostens bezeichnet wird. Aber was kaum einer weiß, diese Stadt wurde im II. Weltkrieg fast komplett zerstört. Heute sieht man davon nur wenig, da sie nahezu gleich wieder aufgebaut wurde. Mit den farbigen Häusern auf dem Marktplatz und dem Alten Rathaus-einfach nur schön!

Zwerg in Breslau

© Fotolia

Der Geheimtipp der Stadt sind die über 250 Zwerge und es werden immer mehr. Ja, Sie haben richtig gelesen – kleine Zwerge, etwa 30 cm aus Bronze gegossen, sind in der ganzen Stadt verteilt und können aufspürt werden. Im Internet gibt es eine Karte als Hilfe. Die Zwerge gehen zurück auf eine politische Oppositionsbewegung „Orange Alternative“ in den 80er Jahren. Sie übten Kritik am kommunistischen Regime in Polen. Eine, der vielen Aktionen der Vereinigung, war die Aufstellung eines gusseisernen Zwergs in der Breslauer Altstadt, heute bekannt als „Papa Zwerg“. Erst 2001 tauchten weitere Zwerge von Breslauer Kunststudenten auf. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr dazu. Auch der Künstler Tomasz Moczek wurde 2004 beauftragt 12 Zwerge zu fertigen. Bis heute kommen immer wieder neue Zwerge dazu oder verschwinden auf mysteriöserweise und daher lohnt sich auf jeden Fall eine Zwergensuche. Jeder Zwerg hat seine eigene Geschichte und Biographie, die ihm Internet nachgelesen werden kann.

Stefan Schuster

Stefan Schuster

Geschäftsführer und Gründer der Schuster-Reisen GmbH.
War selbst jahrelang direkt in den einzelnen Reisezielen vor Ort.

Kommentare sind geschlossen